Am 10. April 1987 in Groß Sarau wurde der Verein von vielen vagabundierenden Eisseglern gegründet, damit formiert gegen die Gegner dieses Sportes angetreten werden kann und zur Förderung des Eissegelsports. Der Verein wurde ins Register eingetragen. In diesem Sinne wurden viele Dinge organisiert. wie die vorschriftsmäßige Ausbildung, z. B. DSV-Führerscheine, Theorie und Praxis, Sicherheitsausbildung und Training, die bis heute sehr hohen Stellenwert haben.

Es wurden Kontakte weltweit mit anderen Eisseglern geknüpft. Nach Grenzöffnung auch mit Sportkameraden aus Schwerin.

Dann erlaubte das Budget des Vereins eine Ausrüstung für Regatten zu kaufen. Im März 1996 wurde die erste Vereinsregatta veranstaltet. Die, wenn das Wetter es erlaubt,  jedes Jahr wiederholt wird. Der Verein wurde immer größer und die ersten Mitglieder nahmen auch mit einigen Erfolgen an deutschen Meisterschaften und Europameisterschaften in der DN-Klasse teil.

Nun kamen schon die ersten großen Eisyachten 12 und 15 qm in den Verein und trainierten. Aus dem Training wurde bald verbissenes Regattasegeln bis heute hauptsächlich in ganz Europa,  da das Segeln in den Heimatrevieren aus umweltpolitischen Gründen und Witterungsbedingungen sehr schwierig ist.
                                       
Nun sind wir mit ca. 60 Mitgliedern einer der Größten regionalen Eissegelvereine Deutschlands.

Das Eissegeln  ist in Holland etwa 1480-1500 bei den Fischern als Arbeitsgerät und Transportmöglichkeit entstanden, um schnell große Entfernungen zu überbrücken. Dann wurde es auch bald beim Militär eingesetzt. Es existieren einige Bilder aus dieser Zeit. Zu solchen Zwecken wurden die Eissegler jahrhundertelang eingesetzt.

Zur Verbreitung über den Erdball sorgten die Auswanderer Dann gab es schon mal ein paar Wettfahrten aus Jux und Tollerei. Manche wurden auch sehr ernst.

Aber am 20. Januar 1874 in der USA auf dem Hudson River das erste legendäre Rennen zwischen Eissegler und Eisenbahn. Der Eissegler gewann selbstverständlich. Nun ging die Entwicklung in riesiger Geschwindigkeit voran . Die Eissegler wurden immer größer, schneller, schwerer und schlechter zu transportieren. Bis es 1937 eine weltweiten Konstruktionsausschreibung von der Detroit News für eine kleine Eisyacht gab, die auf dem Auto zu transportieren war. Aus dieser entstand eine Revolution im Eissegelsport. Es entstand der DN, der sich weltweit verbreitete und heute zu Tausenden existiert.

Es werden Europa- und Weltmeisterschaften mit Feldern bis zu 250 Teilnehmern gestartet. Aber die Geschwindigkeit war immer der Reiz des Eissegelsports. Die Entwicklung ging weiter und es gibt heute Jetartige Geschwindigkeitsjäger, die den Geschwindigkeitsrekord von Eisseglern zur Zeit 230 km/h auf 320 km/h erhöhen wollen.

Die Saison ist beendet, aktuell gibt es keine Aktivitäten im Verbandsgebiet.

Für diese Seite werden datenschutzkonforme eigene Cookies und Cookies von Dritten verwendet, um Ihre Navigation zu verbessern und die Nutzung der Inhalte der Seite zu bewerten.
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.